Produktgruppen

Sie können Ihren Artikeln Produktgruppen zuordnen, um bestimmte Einstellungen, die für gleichartige Artikel gelten sollen, festzulegen. Die Felder Produktgruppe (Nummer) und Bezeichnung können Sie nach Belieben wählen. Die Preisliste wird bei der Preisberechnung verwendet, wenn Sie nicht im Kunden, in der Baustelle oder in einer zutreffenden Sonderkondition eine abweichende Preisliste eingestellt haben. Sie können nur Preislisten auswählen, die Sie zuvor über den entsprechenden Menüpunkt angelegt haben. Wenn eine Preisliste bei der Bepreisung zur Anwendung kommt, dann muss für diese Preisliste und den jeweiligen Artikel auch ein Preis (sei es auch mit dem Betrag Null) angelegt sein.

Die Felder Frachtvergütung (Betrag) und ab (Menge) betreffen ebenfalls die Preisberechnung, speziell die Frachtvergütung bei Selbstabholern. Diese Einstellungen gelten dann, wenn nicht in Sonderkonditionen andere Werte eingestellt sind. Einzelheiten hierzu sehen Sie unter Lieferschein bearbeiten.

Mit der Datumsgrundlage für Statistik legen Sie fest, in welchem Monat ein Umsatz, der mit einem Artikel dieser Preisliste erbracht wurde, in Ihre Statistik eingehen soll. Zur Wahl haben Sie hierfür das Lieferscheindatum, das Rechnungsdatum und das Buchungsdatum. Viele Anwender erstellen ihre Statistiken monatsweise. Dann ist diese Einstellung dann interessant, wenn die Lieferung in den letzten Tages des vorherigen Monats, die Rechnung aber erst in den ersten Tagen des folgenden Monats erstellt oder verbucht wurde.

Die übergeordnete Produktgruppe können Sie benutzen, um Sonderkonditionen gemeinsam für mehrere Einzelproduktgruppen anzulegen. Nehmen Sie an, Sie verwenden für verschiedene Betonsorten verschiedene Produktgruppen. Dann können Sie zusätzlich eine übergreifende Produktgruppe für alle Betonsorten anlegen. Diese übergreifende Produktgruppe braucht bei keinem einzigen Artikel vorzukommen, sondern Sie können diese übergreifende Produktgruppe bei allen Einzel-Produktgruppen als "übergeordnete Produktgruppe" angeben. Dann werden bei der Preisberechnung die Sonderkonditionen (Preisliste, Tarifzone, Rabatt, Frachtvergütung, Endrabatt) der übergeordneten Produktgruppe verwendet, soweit es keine Sonderkondition derselben Art für die Einzel-Produktgruppe gibt.
Die übergeordneten Produktgruppen werden in maximal zwei Stufen berücksichtigt.

Der Mindermengenartikel wird beim Einlesen von Lieferscheinen von einer Steuerungsanlage verwendet. Beim Einlesen eines Lieferscheines wird der erste Artikel, dessen Produktgruppe und deren Mindermengenartikel betrachtet. Wenn dieser Artikel in einer folgenden Position des Lieferscheines ebenfalls vorhanden ist, wird bei diesem Mindermengenartikel die Differenzmenge bis zur Mindestmenge automatisch belegt. Das Feld Mindestmenge wird ebenfalls zur Mindermengenberechnung verwendet; es kann aber durch abweichende Werte in den Sonderkonditionen (je Kunden/Baustelle) außer Kraft gesetzt werden. Diese Mindestmenge wird in Erweiterung zum Mindermengenartikel nicht nur beim Einlesen von Lieferscheinen verwendet, sondern zusätzlich auch an anderen Stellen, an denen Mindermengen ermittelt werden, beispelsweise beim Zufügen automatischer Lieferscheinpositionen.

Die spezifische Zeit ist die Zeitvorgabe in Min pro cbm, aus der sich gegebenenfalls die Wartezeit ergibt. Ihr Umkehrwert ist der Durchsatz in cbm/Std, der nicht eingebbar ist, aber zur Information angezeigt wird. Die Mindestüberschreitung ist der Mindestwert, von dem ab die Wartezeit angerechnet wird. Durch die Auswahl bezogen auf Standzeit oder absolut können Sie unterscheiden, ob die errechnete Wartezeit von der Standzeit (aus Abfahrszeitpunkt minus Ankunftszeitpunkt) abgezogen werden soll oder ob sie in der errechneten Größe direkt verwendet werden soll. Einzelheiten finden Sie unter Wartezeitberechnung von Lieferscheinen.

Das Häkchen Preisänderung ändert Frachtanteil wirkt sich bei der Rechnungserstellung aus. Wenn es gesetzt ist, dann wird der gewährte Rabatt vom Frachtanteil statt vom Warenanteil abgezogen. Es hat dieselbe Wirkung wie das Häkchen 'Rabatt mindert Fracht' im Artikel.

Das Häkchen Preisgleitklausel betrifft die Übernahme von Preisen aus Dispo-Aufträgen in die Fakturierung.

Die Felder Provision und Konto werden zur Agenturabrechnung und deren Verbuchung benutzt.