Produktionsgutschriften nachdrucken

Das ist eine veraltete Version.



Über dieses Fenster können Sie eine Produktionsgutschrift nachträglich ein weiteres Mal ausdrucken. Im Unterschied zu Rechnungen und zu anderen Gutschriften werden die Produktionsgutschriften zum Zeitpunkt der Erstellung nicht automatisch gespeichert. Vom Programm wird nur die Nummer der Produktionsgutschrift im Lieferschein beziehungsweise in der Vergütung gespeichert. Deshalb gibt es folgende Wege zum Nachdrucken:
  • Sie können die Druckdatei selbstverständlich unmittelbar nach dem erstmaligen Erzeugen im xpd-Format oder im pdf.Format in ein Verzeichnis und unter einem Dateinamen Ihrer Wahl kopieren und dort beliebig lang speichern und sichern. Das setzt natürlich voraus, dass Sie zum Zeitpunkt der Erstellung selbst an diese Notwendigkeit gedacht haben.
  • Beim Nachdruck mittels dieses Fensters wird eine Produktionsgutschrift aus den betroffenen Lieferscheinen und Vergütungen und den zugehörigen Stammdaten neu erzeugt. Es handelt sich deshalb um keinen getreuen Nachdruck des ursprünglichen Dokumentes, sondern wenn in der Zwischenzeit Stammdaten geändert worden sind, erhalten Sie beim Nachdruck die Produktionsgutschrift mit den geänderten Stammdaten. Eine typische Änderung in diesem Sinne wäre zum Beispiel die Änderung der Adresse des Werkes. Auch die Provision wird neu aus den Sonderpreisen ermittelt. Es kann sogar ein anderer Steuersatz zur Anwendung kommen, weil der Steuerschlüssel vom aktuellen Datum abhängt.
Zur Auswahl einer Produktionsgutschrift stehen alle Produktionsgutschriftsnummern zur Verfügung, die in Lieferscheinen vorkommen. Falls eine Produktionsgutschrift nur Vergütungen beinhalten sollte, wird sie bei der Auswahl nicht mit angeboten; Sie können die Gutschriftsnummer trotzdem eingeben und nachdrucken. Bei der Auswahl bezieht das Programm alle in Lieferscheinen vorkommende Produktionsgutschriften ein, auch diejenigen Lieferscheine, aus denen zum jetzigen Zeitpunkt keine Produktionsgutschrift mehr erzeugt werden können. Das könnte folgende Gründe haben:
  • in der Zwischenzeit könnte im Werk das Häkchen "Produktionsgutschrift erstellen" entfernt worden sein
  • der Lieferschein könnte in der Zwischenzeit gutgeschrieben oder storniert worden sein
  • die Artikelarten der auf dem Lieferschein enthaltenen Artikel könnten auf "separate Fracht" umgestellt worden sein
Nach Auswahl oder Eingabe einer Produktionsgutschriftsnummer belegt das Programm zu Ihrer Information die betroffenen Lieferschein- und Vergütungsspannen. Auch hierbei gehen die drei genannten Bedingungen nicht ein; es können auf dem Nachdruckdokument also weniger Lieferscheine und Vergütungen enthalten sein, als hier zunächst signalisiert werden. Im ungünstigsten Extremfall kann sogar eine "leere" Produktionsgutschrift entstehen.

Das Programm versucht ebenfalls das Datum der Produktionsgutschrift zu ermitteln. Hierzu verwendet es die erzeugten Buchungen. Im Idealfall gibt es dort die Produktionsgutschrift und alle Buchungssätze enthalten dasselbe Belegdatum. Wenn es jedoch keine Buchungssätze gibt (a) oder wenn die Buchungsätze zu dieser Produktionsgutschrift ungleiche Datumsangaben enthalten (b), dann zeigt das Programm eine Warnung an, belegt im Fall (b) das Datum mit dem größsten vorkommenden Datum und aktiviert das Feld für die manuelle Eingabe des Datums. Sie sollten die Ursache für diese Unregelmäßigkeit aufklären und bei Bedarf das Datum richtig eingeben. Das eingegebene Datum wird beim Nachdruck als Datum der Produktionsgutschrift verwendet.

Letztlich zeigt das Programm zur Kontrolle den Betrag als Summe der Buchungen an. Falls Sie mit Zwischenkonto buchen, muss die Summe der Einzelbuchungen gleich der Bruttobuchung sein; widrigenfalls signalisiert das Programm die Unregelmäßigkeit.

Es werden dieselben Formulare angeboten wie bei Produktionsgutschriften und es wird dasselbe Formular und dasselbe Ausgabeformat vorselektiert wie bei der letzten Erstellung von Produktionsgutschriften. Das von Ihnen hier verwendete Formular und das hier verwendete Ausgabeformat werden aber nicht zurückgespeichert und verändern also nicht die Vorauswahl für das Erzeugen von Produktionsgutschriften.