Transportbelege bearbeiten

In diesem Fenster können Sie Transportbelege bearbeiten, die Sie zuvor über den separaten Menüpunkt aus Lieferscheinen übernommen hatten und aus denen Sie anschließend Frachtgutschriften erstellen wollen. Voraussetzung für die Verwendung dieses Menüpunktes ist es, dass Sie mindestens ein Werk, ein Fahrzeug und einen Spediteur angelegt haben.

In der Auswahlbox in der Werkzeugleiste können Sie die zu bearbeitenden Transportbelege auf einen Spediteur einschränken. Über die Werkzeugleisten-Schalter alle Belege oder nur unberechnete können Sie die Auswahl auch auf bereits berechnete Belege ausdehen oder wieder einschränken. Die berechneten können jedoch nicht mehr geändert und nicht gelöscht werden. Sie können nur eine vertretbare Datenmenge in einer Aktion anzeigen, damit die dafür notwendige Verarbeitungszeit in vernünftigen Grenzen bleibt. Gegebenenfalls müssen Sie die Auswahl auf jeweils einen Spediteur einschränken oder Frachtbelege einzeln über die Auswahlfunktion zufügen, wie weiter unten beschrieben.

Die Auswahl des zu bearbeitenden Beleges nehmen Sie über die Liste im oberen Teil des Fensters vor. Die Liste wird bei jedem Wechsel des Spediteurs und beim Wechsel des Umfangs (nur unberechnete oder alle) neu gefüllt. Sie können die Liste per Mausklick nach einer gewünschten Spalte sortieren; die gewählte Sortierung wird durch einen Punkt gekennzeichnet. Den jeweils selektierten Eintrag können Sie im unteren Teil des Fensters bearbeiten.

Über die Tastenkombination Alt-P können Sie direkt zum Bearbeiten der Positionszeilen springen. Die hinteren Funktionen der Werkzeugleiste erreichen Sie per Tastatur von der Liste aus mit Großschaltung-Tab. Für die Funktionen Einfügen und Löschen können Sie zusätzlich zur Werkzeugleiste und zusätzlich zur Funktionstasten F8 auch die Tasten Einf und Entf verwenden. Zum Löschen einer einzelnen Position markieren Sie die Positionszeile im Positions-Datengrid und drücken dann die Entf-Taste. In den Texteingabefeldern wirkt die Entf-Taste wie gewohnt; in der Liste löscht die Entf-Taste den jeweils angezeigten Beleg. Das Einfügen erzeugt je nachdem, in welchem Feld sich der Fokus gerade befindet, einen neuen Beleg oder eine neue Position. Im Zweifelsfall erfolgt eine Rückfrage. Wenn ein bestimmter Spediteur ausgewählt ist, wird das entsprechende Eingabefeld gleich vorbelegt.

Zum Einfügen eines neuen Beleges geben Sie stets zunächst die Felder Lieferscheinnummer und Datum ein; derweil ist dieser Eingabebereich eingefärbt; Sie können das Einfügen durch die Taste ESC abbrechen. Nach Eingabe dieser beiden Schlüsselfelder geben Sie die übrigen Daten wie gewohnt ein.

Alternativ zur Auswahl eines Beleges in der Liste können Sie einen Beleg mit der Suchfunktion suchen, solange sich der Fokus in der Toolbar oder in der Liste befindet. Dazu drücken die Suchtaste F3 oder Sie benutzen das Suchsymbol in der Werkzeugleiste. Wenn Sie dabei einen Beleg auswählen, der bereits in der Belegauflistung enthalten ist, dann wird in der Liste auf diesen Beleg positioniert; wenn Sie einen anderen Beleg auswählen, dann wird dieser zur Belegauflistung zugefügt.

Die Funktion Speichern bezieht sich auf alle in der Liste enthaltenen Belege. Sie können also nacheinander mehrere Belege ändern und brauchen dann nur ein Mal zu speichern. Sie müssen aber dann speichern (oder ignorieren), wenn Sie die Beleg-Auswahl durch Wechsel des Spediteurs oder des Umfangs (nur unberechnete oder alle) ändern.

Die Auswahl von Inhalten für Datenfelder erfolgt durch F3. Für Werke, Fahrzeuge, Spediteure und Tarifzonen funktioniert sie ohne Besonderheiten. Bei Kunden haben Sie die Möglichkeit, ab der eingegebenen Nummer zu suchen oder nach Kunden, deren Namen die eingegebene Buchstabenfolge enthält. Die Suche nach Baustellen erstreckt sich stets über die Baustellen des zuvor ausgewählten Kunden. Nach Eingabe einer Baustellen-Nummer werden die Baustellen ab dieser Nummer angezeigt, sonst alle Baustellen des Kunden. Die Suche nach Artikeln verläuft über die Nummer oder über den Beginn der Artikelbezeichnung.

Die Stammdatenanzeige mit F6 ruft in jedem Eingabefeld das jeweils zutreffende Fenster zum Bearbeiten des Stammdatensatzes auf. Dabei wird auf denjenigen Satz positioniert, dessen Schlüssel im Eingabefeld steht. Wenn das Eingabefeld einen unzulässigen Wert enthält oder wenn der zugehörige Datensatz nicht existiert, erhalten Sie eine Warnung. Wenn sich der Fokus in der Liste im oberen Teil des Fensters befindet, können Sie mit der Taste F6 das Fenster zum Bearbeiten des zugehörigen Lieferscheins aufrufen.

Zur Änderung von Datenfeldern:
Die Lieferschein-Nummer und das Datum können nicht geändert werden. Diese beiden Felder werden nur zur Neueingabe eines neuen Beleges und zum Suchen freigegeben, wie obern beschrieben ist.
Das Programm prüft beim Verlassen eines Feldes die Zulässigkeit des Feldinhaltes. Bei falschem Inhalt wird der Fokus im Feld festgehalten. Bei falscher Baustellen-Nr können Sie jedoch zurück in das Feld Kunden-Nummer wechseln, um gegebenenfalls einen anderen Kunden auszuwählen oder einzugeben.
Im Positions-Grid sind die grau hinterlegten Felder nicht änderbar; es kann aber darauf positioniert werden. Ihr Inhalt wird bei Änderung der Artikel-Nummer, der Menge oder des Preises automatisch geändert. Die Positions-Nr wird beim Erzeugen einer neuen Position auf den ersten freien Wert festgelegt.
Die Schalter Tx funktionieren analog zur Lieferschein-Bearbeitung. Es wird hier im Gegensatz zu dort aber bei erstmaliger Betätigung je Position nicht der Artikel-Langtext vorgeschlagen.
Transportbelege, die bereits berechnet sind, können nicht mehr geändert werden. Daher sind dort alle Eingabefelder deaktiviert. - Das Positionsgrid bleibt trotzdem erreichbar, um - wenn gewünscht - die Langtexte lesen zu können.