Konfiguration der Datenauswahl

An vielen Stellen können Sie die Daten, die bei einer Datenauswahl angeboten werden, konfigurieren. Das betrifft die anzuzeigenden Spalten, den Umfang und die Sortierung der Auswahldaten. Sie ereichen das Fenster zum Konfigurieren der Datenauswahl während der Datenauswahl über die Menü-Taste; das ist diejenige Taste, die in vielen Anwendungen dem rechte-Maustasten-Menü entspricht.

Diese Form der Datenauswahl wird seit 2012 schrittweise durch eine andere Methode abgelöst. Sie ist derzeit nur noch an wenigen einzelnen Stellen anwendbar.



Die getroffene Konfiguration wird benutzerweise und je Anwendungsfall separat gespeichert. Ein separater Anwendungsfall liegt für jedes Fenster und für jedes Bezugsfeld vor, von dem aus die Datenauswahl aufrufbar ist. Außerdem liegt in denjenigen Fällen ein separater Anwendungsfall vor, in dem verschiedene Auswahlen für numerische und für nichtnumerische Feldinhalte gelten; das trifft zum Beispiel für Kunden und für Artikel zu, nicht aber zum Beispiel für Werke und Fahrzeuge.

Die einfachste Änderung gegenüber der Standard-Konfiguration kann darin bestehen, dass Sie zusätzliche oder andere Felder in die Anzeige aufnehmen. Sie können Feldnamen entweder durch Kommas getrennt in das Eingabefeld eingeben oder Sie können die Feldauswahl durch das Häkchen Felder auswählen vornehmen. Durch das Setzen des Häkchens wird eine Auswahlliste eingeblendet; Markierungen in dieser Auswahlliste sind mit dem Inhalt des Eingabefeldes verknüpft. Durch Rücksetzen des Häkchens wird die Liste wieder ausgeblendet und Sie können die Konfiguration fortsetzen. Falls an einer Datenauswahl mehrere Tabellen beteiligt sind und falls gleichnamige Felder in mehreren Tabellen vorkommen, müssen die Feldnamen durch vorgesetzten Tabellennamen und Punkt qualifiziert werden. Mehrere gleichnamige Felder sind dessenungeachtet in der Auswahl nicht zulässig. Je nach Anwendungsfall dürfen oft die ersten ein oder zwei Spalten nicht geändert werder, weil sie vom aufrufenden Fenster für zusätzliche Belange erforderlich sind.

Die Anzahl der von Ihnen ausgewählten Felder muss mit der Anzahl der Überschriften übereinstimmen; bei Bedarf müssen Sie die Überschriften anpassen, gleichermaßen (wie die Spaltennamen) durch Kommas getrennt. Durch Anfügen des Zeichens | an eine Spaltenüberschrift wird diese Spalte rechtsbündig ausgerichtet; durch Voranstellen des Zeichens + vor eine Spaltenüberschrift wird die Spalte nicht als Text, sondern als Auswahlkästchen angezeigt (wie z.B. das Feld "berechnet").

Die Auswahlbedingung ist in einigen Fällen nicht änderbar, weil sie durch das Programm situationsabhängig variiert wird. In anderen Fällen können Sie die Bedingung ändern. Dazu müssen Sie aber über Kenntnisse über den Aufbau der Beton.NET-Tabellen und über die SQL-Befehls-Syntax verfügen. Andere Anwender sollten mit dem Software-Entwickler, CIB Bamberg, Rücksprache nehmen.
Durch Anfügen oder Ändern der ORDER BY-Zusatzes an die Auswahlbedingung können Sie die Ausgangssortierung der Datenauswahl ändern, sowie durch andere Zusätze eventuell den Umfang der Auswahl ändern. Zum Beispiel könnten Sie die Auswahl der Fahrzeuge durch den Zusatz " AND eigen=1" auf Eigenfahrzeuge beschränken. Der Inhalt des Bezugsfeldes ist bei solchen Feldern, bei denen die Auswahl vom Bezugsfeld abhängt, mit $inhalt$ ansprechbar. Die Mandantenabhängigkeit durch den Ausdruck $mandant$ muss bei jeder Konfigurationsänderung erhalten bleiben. Bei der Baustellenauswahl ist zusätzlich die zuvor ausgewählte/eingegebene Kundennummer über $kunde$ verwendbar.

Der Schalter Standard wiederherstellen übernimmt die Standardwerte in die Eingabefelder. Zur Aktivierung ist trotzdem noch die Syntaxprüfung und die Bestätigung mit OK erforderlich.

Das Programm sichert Eingabefehler weitgehend dadurch ab, dass der OK-Schalter erst nach einer Syntaxprüfung freigegeben wird. Die Syntaxprüfung meldet gegebenenfalls Verletzungen der oben genannten Bedingungen und führt den generierten Befehl probeweise am SQL-Server aus. Falls es durch ungeschickter Konfiguration doch einmal vorkommen sollte, dass man die Auswahl (zum Rücksetzen auf den Standard) nicht erneut öffnen kann, muss man sich vorübergehend mit dem Löschen der Konfigurations-Einträge in der Parameter-Tabelle behelfen, z.B.:
DELETE params WHERE mandant=@mandant AND parameter LIKE 'FrachtBearb_Ausw%'
DELETE params WHERE mandant=@mandant AND parameter LIKE 'Stornieren_Ausw%'
Demnächst wird eine Rücksetzmöglichkeit in die Benutzeroberfläche eingebaut.