Optionen - Finanzbuchhaltung

Diese Einstellungen betreffen das Erzeugen von Buchungs-Datensätzen beim Erstellen von Rechnungen, Gutschriften und Stornierungen in der Beton.NET-Datenbank. Es gibt andere, weitere Einstellungen, die beim Übergeben dieser Buchungen an Ihre Buchhaltung verwendet werden. Die dort verwendeten Einstellungen sind vom Übergabeformat abhängig.

Barzahler verbuchen
Wenn dieses Häkchen nicht gesetzt ist, werden für Lieferscheine/Vergütungen mit dem Kennzeichen 'bar bezahlt' keine Buchungen erzeugt.

Rezepturen verbuchen
Wenn dieses Häkchen gesetzt ist, dann muss innerhalb der zutreffenden Werke (nämlich derjenigen, die mit einem Dispowerk verknüpft sind) für alle zutreffenden Produktionsartikel in Dispo.NET ein Rezept hinterlegt sein. Das sind die Bestandteile, aus denen sich der Verkaufsartikel zusammensetzt. Es werden dann zusätzlich zu den üblichen Buchungssätzen auch Buchungssätze für jeden Einzelbestandteil erzeugt. Einzelheiten zur Rezepturverbuchung finden Sie unter der Rechnungserstellung.

Ohne das Häkchen Null-Buchungen erzeugen werden alle Buchungen zu einer Rechnung unterdrückt, wenn alle Buchungen den Betrag Null haben. (Dabei gibt es eine Ausnahme für Agenturrechnungen.) Wenn das Häkchen gesetzt ist, werden die Buchungen trotzdem erzeugt.

Buchungstext-Präfixe bewirken das Voranstellen von AR: (für Ausgangsrechnung), ST: (für Storno), GS: (für Gutschrift) oder SP: (für Frachtgutschrift=Spediteurgutschrift) oder WK: (für Produktionsgutschrift=Werkgutschrift) vor den Buchungstext. Der Buchungstext ohne Präfix ist in der Regel der Name des Kunden.

interne Kunden verbuchen
Wenn dieses Häkchen nicht gesetzt ist, werden für Kunden mit dem Kennzeichen 'interner Kunde' (in den mandantenspezifischen Geschäftspartnerinformationen) keine Buchungssätze erzeugt. Wenn das Häkchen gesetzt ist, werden andersartige Buchungen als bei normalen (= externen) Kunden erzeugt. Einzelheiten sind unter der Rechnungserstellung beschrieben.

mit eigenen Verrechnungssätzen
Das bedeutet, dass für internen Buchungen auch die Beträge auf besondere Art ermittelt werden, nämlich aus den Herstellungskosten, die unter der im Werk hinterlegten Herstell-Kostenstelle in den Artikelpreisen stehen.

externe Kunden intern verbuchen
Das Häkchen bewirkt die zusätzliche Verbuchung (normaler, also externer Kunden) mit den internen Buchungssätzen.

Kostenstellen für Warenerlöse mit führender Werksnummer
Dieses Häkchen manipuliert die für die Buchung verwendete Waren-Kostenstelle. Die aus Artikel, Baustelle oder Werk ermittelte Kostenstelle wird auf volle 1000 abgerundet und die Werk-Nummer wird addiert. Beispiel: wenn im Artikel die Kostenstelle 12345 hinterlegt ist und wenn es sich um das Werk 67 handelt, dann wird das Kostenstellenfeld im Buchungssatz mit 12067 belegt.

Kostenstellen für Frachterlöse mit führender Werksnummer
analog zu vorstehendem, aber für die Fracht-Kostenstelle

Frachterlöse bei Selbstabholer als Warenerlös buchen
Der Frachtanteil wird dann zu Null gesetzt. Dementsprechend ergibt sich ein entsprechend höherer Warenerlös.

Pumpmengenartikel als Fracht buchen
Bei Pumpmengenartikeln in diesem Sinn handelt es sich um Artikel, die im Feld "Produktionsmenge" den Eintrag "Pumpmenge" haben. Lieferscheinpositionen mit diesen Artikeln werden komplett als Fracht verbucht. Es entsteht kein Warenerlös-Buchungssatz. Das betrifft nicht die auf einem Druckdokument ausgewiesene Fracht und es betrifft nicht andere Berechnungen im Zusammenhang mit der Ware-Fracht-Aufteilung. So wird zum Beispiel "Endrabatt auf Warenwert" und "Skonto auf Ware ohne Fracht" durch dieses Häkchen nicht beeinflusst. Der skontierfähige Betrag wird in voller Höhe in den Frachtbuchungssatz aufgenommen.

Kostenstellen aus Baustellen ohne Werksaufschlag
Dieses Käkchen schaltet die Kostenstellen-Manipulation (laut Häkchen "... mit führender Werksnummer") in denjenigen Fällen ab, wenn die Kostenstelle aus der Baustelle (statt zum Beispiel aus dem Artikel) ermittelt wurde.

Das Häkchen Kostenstellen-Pflicht für Kassenbuchungen entscheidet darüber, ob Kassenverbuchungen (siehe Kassenbuch) auch ohne Kostenstellen vorgenommen werden können.

Mengenübergabe
Sie können einstellen, in welche Buchungssätze das Mengenfeld belegt werden soll, abhängig vom Inhalt des Feldes "Produktionsmenge" (=Artikelart) im Artikel. In den hier nicht ausgewählten Buchungssätzen bleibt die Menge Null. Die Einstellung hat nur dann eine Auswirkung, wenn der entsprechende Buchungssatz überhaupt erzeugt wird. Unwahrscheinlich ist zum Beispiel ein Frachtbuchungssatz bei Prozent-Artikeln und ein Warenbuchungssatz bei Frachtartikeln.

Zwischenkonto
Das Zwischenkonto kann oder muss aus zwei Gründen gefüllt werden - Einerseits könnte Ihre Buchhaltung wünschen, mit Zwischenkonto zu buchen oder Ihr Buchhaltungssystem erfordert technologisch zwingend die Angabe eines Zwischenkontos. Erstere Bedingung erfragen Sie bei Ihrer Buchhaltung. Zu der zweiten Möglichkeit konsultieren Sie die Beschreibung Ihrer Buchhaltungssoftware.

Barzahlerkonto
Debitoren/Personenkonto für Rechnungsempfänger, die als Barzahler gekennzeichnet sind. Wird gefüllt, wenn Ihre Buchhaltung wünscht, daß Barzahlerbuchungen übergeben werden (siehe dazu auch oben "Barzahler verbuchen") aber diese nicht auf die Kunden- oder abweichende Debitorennummer gebucht werden sollen.

Rabattkonto
Auf dieses Konto werden Produktgruppenrabatte und Endrabatte verbucht. Der im Werk gegebenenfalls festgelegte "Aufschlag Rabattkonto" wird zu diesem Konto addiert. - Diese Rabatte werden zwar beim Druck von Rechnungen/Stornos/Gutschriften am Ende des Dokumentes zusammengefasst ausgewiesen, aber positionsweise verbucht. Wenn Sie dieses Konto leer (=Null) lassen, dann erfolgt die Verbuchung des Rabattes auf dasselbe Konto wie der jeweilige Warenerlös, der Frachterlös oder der Verpackungserlös.

Konto für Bearbeitungsgebühren für Frachtgutschriften
Wenn Sie eine Bearbeitungsgebühr beim Spediteur hinterlegt haben und daraus ein verbuchbarer Betrag entsteht, dann kann die Verbuchung über dieses Konto gesteuert werden. Einzelheiten zur Verbuchung finden Sie unter Frachtgutschriften erstellen

Rabattkostenstelle
Die Erläuterungen zum Rabattkonto gelten sinngemäß.

Transportbelege einzeln verbuchen

Das Häkchen bewirkt, dass je Transportbeleg-Position eine eigene Buchung erzeugt wird. Wenn das Häkchen nicht gesetzt ist, erfolgt die Verbuchung einer Frachtgutschrift übergreifend in einer gemeinsamen Netto-Buchung über alle Transportbelege der Frachtgutschrift. Die untergeordneten Auswahlschalter bestimmen, ob die Kostenstelle einer Einzelbuchung aus Baustelle oder aus Fahrzeug oder aus Spediteur oder Artikel entnommen werden soll. Das Häkchen aus Kostenstelle (statt aus Aufschlag Kostenst) legt fest, welches der beiden Kostenstellenfelder ("Kostenstelle" oder "Aufschlag Kostenstelle Fracht") aus dem Fenster "Werke" zur Belegung der "Werkkostenstelle" und bedingt auch zur Belegung der "Kostenstelle" im Buchungssatz zu verwenden ist. Einzelheiten sind unter Frachtgutschrift erstellen beschrieben.