Baustellen (Disposition)

Kurzbezeichnung: Suchbegriffe, die nicht auf dem Lieferschein auftauchen, sondern nur die Suche und Wiederfindung einer Baustelle erleichtern (z.B. die Baustelle heißt Müllheizkraftwerk, wird aber von jedem MHKW genannt)

Name1, Name2: Bezeichnungen der Baustelle (z.B. Doppelhaushälfte Familie Müller, Kellergeschoß Decke). Kann auch die Straße oder Straßenkreuzung sein. Diese Bezeichnung wird auch als Baustellenbezeichnung an alle Systeme weiter gegeben.

Straße/PLZ/Ort: (möglichst) konkrete Adresse. Diese Adresse wird vor dem Speichern für den Vorgang des Geocodierens benötigt (grüner Knopf rechte Seite). Damit wird eine Baustelle auf der Karte plaziert in Länge und Breite und es werden zu den hinterlegten Werken die Werksdistanzen ermittelt, für die spätere Einplanung. In Einzelfällen ist eine Nachgeokodierung durch ein Fahrzeug, welches am tatsächlichen Baustellen Ort ankommt und die Funktion Beginn Entladung telematisch betätigt, möglich. Dann wird der Haken ‚vom Fahrzeug geokodiert‘ automatisch gesetzt.

Max. Fahrzeuggröße: Ein Eintrag hier verhindert, dass versehentlich Fahrzeuge zur Baustelle geschickt werden, die zu groß sind.

Besteller/Rückruf-Nr: Infofelder

Lieferscheinandruck: Hier können vorab die gewünschten Lieferscheinandruck-Parameter gesetzt werden.

Selbstabholer-Baustelle: Definiert, ob diese Baustelle als SA-Baustelle verwendet werden darf (wenn in den Optionen die Verwendung aller Baustellen als SA-Baustellen eingeschränkt wurde)

Überschreibbar: Sonderfall bei Anschluß an führendes System (z.B. SAP) - da in solchen Fällen oft das editieren von Baustellen untersagt ist, es aber überschreibbare Baustellen geben muss, werden die über dieses Flag gekennzeichnet.

ELSE-Baustelle: Signalisiert, dass LS für eine solche Baustelle an das elektronische Lieferscheinportal (ELSE) des BTB exportiert werden sollen (Tagesabschluss-Aktion).