Schüttgut-Aufträge verwalten

Die Erfassung eines (Nichtselbstabholer) Schüttgut-Auftrages wird in dieser Maske erfaßt. Alle Dialogmasken können mehrfach aufgerufen werden, so daß die Erfassung/Eingabe unterbrochen werden kann.

Register: Auftragsdaten

Werk: In diesem Feld wählen Sie das betroffene Werk aus.

Tag: Liefertag, Tag, an dem das Schüttgut vom Besteller gewünscht ist.

Uhrzeit von: Uhrzeit, zu der der Besteller das Schüttgut ungefähr auf der Baustelle haben will.

Uhrzeit bis: Uhrzeit bis zu der die Baustelle maximal beliefert werden kann.

Auf Abruf: Kennung, dass der Auftrag noch nicht ganz sicher fest liegt, aber mit ihm schon einmal locker geplant werden muß.

Ab Werk:

Kunde: Eingabefeld und gleichzeitig Suchfeld für den zu beliefernden Kunden. Bei Eingabe einer bekannten Kundennummer und Tabulator wird dieser aufgerufen und angezeigt. Bei Eingabe eines Textes öffnet sich die Suchmaske, die überall auch durch die Lupe ansteuerbar ist und zeigt, je nach Fortschritt des Schreibens das oder die Ergebnisse zur Auswahl an.

Barzahler: Dieser Haken wird entweder vom System automatisch gesetzt, falls der Kunde als Barzahler angelegt ist oder kann im Einzelfall je Auftrag gesetzt werden, um dem Barzahler eine Quittung auszudrucken.

Baustelle: Hier wird die zum Auftrag gehörende Baustelle eingegeben. Dies kann entweder über die im Dispositionssystem fortlaufende, eindeutige Dispo-Baustellen ID erfolgen oder durch textliches Losschreiben, was zum Öffnen dieser Suchmaske führt.

Artikel: gewünschte Sortennummer; falls das Schüttgut noch nicht bekannt ist, wird eine Sorte, die es nicht gibt (z.B. 999 - unbekannte Sorte) erfasst, damit die Planung der Mengen möglich ist.

Menge: Die vom Besteller gewünschte zur zusammenhängende Lieferung gedachte Auftragsmenge. Soll ein Auftrag in zwei Teilen an dem Tag gefahren werden, gibt man den ersten Auftrag mit der gewünschten ersten Teilmenge ein und kopiert ihn am Ende mit F4 und ändert Uhrzeit und ggf. zweite Teilmenge.

Bauteil: Hier werden die unter Stammdaten - Bauteile verwalten angelegten Typen angezeigt, die im Wesentlichen dazu führen, dass der vorgeschlagene Durchsatz t/Stunde im Feld nebendran eingetragen wird. Dieser Wert dient der Berechnung Dauer der Entladung.

Tarifzone: Hier kann die benötigte Tarifzone eingegeben werden.

Tagesnummer: Ist die laufende Nummer je Produktionstag.

Register: Bemerkungen/Sonstiges

Besteller: Name der bestellenden Person.

Rückruf-Nr.: Telefonnummer der bestellenden Person. Diese Kontaktdaten sind mit der daneben befindlichen Diskette auch in den Kundenkontaktdaten speicherbar, so dass Sie bei nächstem Vorkommen per Lupe auch aus dem Kunden geladen werden könnten.

Bemerkungen: Zwei Bemerkungsfelder, von denen das erste im Normalfall für die Schnittstelle an die Mischersteuerung verwendet wird, um diese Einträge als Text auf dem Lieferschein andrucken zu lassen und das zweite als Dispositionsinterne Information.

Storniert: Markiert mit der Möglichkeit, den Stornogrund anzugeben, einen Auftrag, der vom Kunden zurückgezogen wurde. Ziel ist, solche Aufträge unausgeliefert im System zu belassen, um sie später evtl. doch noch zu verwenden und auch um zu sehen, wie oft solche Stornos passieren.