Allgemeines zu Umsatzstatistiken

Eine Umsatzstatistik enthält die Werte des ausgewählten Monats, die aufgelaufenen Werte des laufenden Jahres bis zu diesem Monat und die Werte des Vorjahres bis zu diesem Monat. Die Auswertungen setzen voraus, dass für die auszuwertenden Monate ein Statistikaufbau (Erzeugen des Einzelnachweises) erfolgt ist. Die Umsatzbeträge ergeben sich aus den statistisch relevanten Erlösen abzüglich der Endrabatte. (Die Endrabatte sind allerdings nicht bezüglich statistischer Relevanz angepasst; daher könnte es in ungünstigen Konstellationen dabei zu Ungenauigkeiten kommen.)

Die Auswahlbereiche und die auswählbaren Optionen werden aus der letztmaligen Verwendung vorbelegt. Wenn Sie sicher sein wollen, alle statistischen Daten einzubeziehen, dann müssen Sie in alle von-bis-Spannen entsprechend große Werte eingeben.
In den von-Feldern können Sie durch Funktionstaste F3 oder durch Eingabe eines Buchstabens die gewohnte Suche nach Stammdaten vornehmen. Falls Sie im bis-Feld denselben Inhalt wie im von-Feld wünschen, können Sie den von-Inhalt kopieren und im bis-Feld einfügen.

Ohne das Häkchen Ware incl. Fracht ergeben die Spalten Ware und Fracht in ihrer Summe den Gesamterlös; mit diesem Häkchen steht in einer Spalte "Ware plus Fracht" und die Spalte "Fracht" ist als "davon-Wert" zu verstehen. Beachten Sie hierzu die (abgekürzten) Spaltenüberschriften in der Druckausgabe.
Das Häkchen Durchschnitt incl. Fracht beeinflusst die Durchschnitt-Spalten.
Das Häkchen Nur Produktionsmengen beeinflusst die Ausgabe der Mengen und der Durchschnitte, nicht die wertmäßige Ausgabe. Das heißt, Nichtproduktionsartikel gehen trotzdem in den Warenerlös ein. Beim Setzen des Häkchens werde die ausgewiesenen Mengen also in der Regel kleiner und die Durchschnitte größer.

Aus Platzgründen werden Summenzeilen der höheren Kumulationsstufen in etwas verkleinerter Schrift dargestellt.

Innerhalb der Auswahlbereiche werden primär diejenigen Daten aufgelistet, die im Auswertungjahr bis zum Auswertungsmonat oder im gesamten Vorjahr einen Umsatz hatten. Der Umsatz kann auch Null sein oder im Vorjahr nach dem Auswertungsmonat liegen; Spalten enthalten dann die Werte "0". Durch das Häkchen auch .... ohne Umsatz wird die Liste darüberhinaus um alle weiteren Datensätze des (ersten=Haupt-)Nummernauswahlbereichs durch je eine Zeile ohne Umsatzdaten erweitert.

Die Sortierung nach Namen/Firmencode/Bezeichnung erfolgt gegebenenfalls nach der Sortiermethode des SQL-Servers. Datensätze ohne Umsatzdaten werden hingegen vom Programmcode einsortiert. Diese Sortierung kann zum Beispiel bei Umlauten oder Sonderzeichen von der SQL-Sortierung abweichen.
Bei Sortierung nach Firmencode wird statt Geschäftspartner-Name als Klartext der Geschäftspartner-Firmencode dargestellt.